Stelzwurzeln und Kadaververjüngung

Bei strahlendem Sonnenschein führten unsere Mitarbeiter Reinhard Pekny und Stefan Schörghuber am 02. Juli 2019  OÖ Agrarlandesrat Max Hiegelsberger, Vertreter des Landesjagdausschusses OÖ, des Landesforstdienstes OÖ sowie der Landwirtschaftskammer OÖ durch das Gebiet.

Nach einer Einführung in das Widlnisgebiet Dürrenstein wurde der Rothwald angefahren. Bereits am Waldrand fiel das bedeutenste Charakteristikum des Waldes auf: das Totholz. Dieser Waldschatz wird in Wirtschaftswäldern aus Angst vor Käfebefall abtransportiert. Im Rothwald dient es allerdings als wichtiger Lebensraum unterschiedlichster Arten und wichtiger Teilbestand des Waldes selbst. Die sogenannte Kadaververjüngung beschreibt beispielsweise den Prozess des Lebens auf dem Alten: die Saat von Waldbäumen darf auf vermoderndem Holz abgestorbener Bäume keimen und wachsen. Auch die imposanten Stelzwurzeln werden der Gruppe in Gedächtnis bleiben.