Endbericht zur Endabrechnung des LE-Projektes Erfassung der terrestrischen Gastropoda (Landschnecken) im Wildnisgebiet Dürrenstein (RU5-S-1150)

Dr. Sabine Fischer, DI Dr. Christoph Leditznig (2018) Endbericht zur Endabrechnung des LE-Projektes Erfassung der terrestrischen Gastropoda (Landschnecken) im Wildnisgebiet Dürrenstein (RU5-S-1150) PDF-Download

Während einer vierjährigen, qualitativen Erhebung im Wildnisgebiet Dürrenstein und in mitverwalteten Naturschutzgebieten wurden 96 Probestellen auf das Vorkommen von Binnenmollusken untersucht. Insgesamt konnten 84 Taxa (72 Landschnecken sowie 12 Wassermollusken) nachgewiesen werden, davon vier ostalpine Endemiten (Orcula austriaca, Orcula gularis,Trochulus oreinos, Cylindrus obtusus) und sechs Arten der Roten Liste (Bythinella austriaca, Arion rufus, Vertigo substriata, Fusulus interruptus, Helicigona lapicida, Caucasotachea vindobonensis). Die meisten terrestrischen Arten zählen zu den Waldbewohnern. Fünf davon – Aegopinella nitens, Arianta arbustorum, Cochlodina laminata, Discus perspectivus, Petasina unidentata – wurden an mehr als 25 Probestellen nachgewiesen. Die artenreichsten Lebensräume waren Urwälder, Wälder in Flusstälern und Randbereiche von Mooren. Bergwälder, die erst vor zwei Jahrzehnten außer Nutzung gestellt wurden, waren vergleichsweise artenarm. In diesem Projekt wurde die Molluskenfauna des Wildnisgebietes Dürrenstein erstmalig systematisch erfasst. Zukünftige Untersuchungen könnten ergänzende Informationen liefern, beispielsweise zum Vorkommen und der Systematik weiterer Hydrobiidae in Quellen und Höhlen mittels anatomischer und genetischer Analysen. 

Nach oben scrollen
Wildnis Dürrenstein - Icon

WILDNIS-NEWS per E-Mail

    Ihre Mailadresse wird gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet und gespeichert. Sie erhalten anschließend eine E-Mail, in der Sie Ihre Anmeldung bestätigen müssen. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit wieder aus unserem Verteiler abmelden.

    Wildnis Dürrenstein - Icon