Endbericht für das LE-Projekt Habichtskauz-Folgeprojekt (RU5-S-1039/001-2013)

Dr. Ingrid Kohl, Dr. Richard Zink, Dr. Christoph Leditznig (2015) Endbericht für das LE-Projekt Habichtskauz-Folgeprojekt (RU5-S-1039/001-2013) PDF-Download

In den Projektjahren 2013 und 2014, die ein kontinuierliche Weiterführung des Erstprojektes seit 2009 darstellten, konnte die sich aufbauende Habichtskauzpopulation weiter gestützt und stabilisiert werden, wobei das angestrebte Ziel von ca. 30 Brutpaaren bzw. besetzten Revieren je Freilassungsgebiet noch nicht erreicht werden konnten. Prof. Dr. Scherzinger sieht diese Zahl als realistische Größe zur dauerhaften Etablierung des Habichtskauzes in Österreich an. 

Während der 2 Projektjahre wurden insgesamt 58 junge Käuze in die Freiheit entlassen (33 im Biosphärenpark und 25 und im Wildnisgebiet Dürrenstein). Gleichzeitig kam es im selben Zeitraum zu 10 Brutversuchen, von denen 9 erfolgreich waren. Besonders auffällig war dabei das Jahr 2013, in dem es nur zu einem erfolglosen Brutversuch im Umfeld des Wildnisgebietes kam. Grund für diesen „Negativrekord“ war das weitestgehende Fehlen von Kleinsäugern als Beute, sodass die Eulen nicht zur Brut schritten. 

Nach oben scrollen
Wildnis Dürrenstein - Icon

WILDNIS-NEWS per E-Mail

    Ihre Mailadresse wird gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet und gespeichert. Sie erhalten anschließend eine E-Mail, in der Sie Ihre Anmeldung bestätigen müssen. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit wieder aus unserem Verteiler abmelden.

    Wildnis Dürrenstein - Icon