Broschüre über Schnecken und Muscheln

In den letzten drei Jahren fand im Wildnisgebiet ein großes Molluskenprojekt statt, bei dem die (Land- und Wasser-) Schnecken und Muscheln erhoben wurden. Diese Untersuchung fand in Kooperation mit der „Alpine Land Snails“-Arbeitsgruppe des Naturhistorischen Museums Wien statt. Jetzt wurde von der Schutzgebietsverwaltung eine mit vielen Schalen- und Lebendfotos illustrierte Broschüre herausgegeben, die die häufigeren … Broschüre über Schnecken und Muscheln weiterlesen



Die jungen Habichtskäuze sind frei

Die jungen Habichtskäuze sind frei! Im Zuge des Habichtskauz-Wiederansiedlungsprojektes wurden nun im zehnten Freilassungsjahr alle jungen Habichtskäuze der heurigen Saison freigelassen. Die Jungvögel stammen aus den Eulen- und Greifvogelstationen OAW Linz (2) und EGS Haringsee (2), aus der Schweiz (2), aus Nürnberg (2), aus dem Steinbichl (2) sowie aus Bruck an der Mur (2). Solange … Die jungen Habichtskäuze sind frei weiterlesen


Eine Führung der ganz besonderen Art

Eulenerlebnisweg_ReginaRiegler

von Julia Engelbrechtsmüller. Als Redakteurin für Blühendes Österreich durfte ich mit meiner Familie an der Wanderung “Vom Ei in die Wildnis” im Wildnisgebiet Dürrenstein teilnehmen. Ich wusste, dass die Gegend wunderschön ist und habe mich im Vorfeld auch über die Eulen, um die es bei dieser Wanderung geht, informiert, doch die Wanderung hat all meine … Eine Führung der ganz besonderen Art weiterlesen


LH-Stv. Pernkopf mit „Wandergruppe Purgstall“ im Wildnisgebiet

Am 8. Juni besuchte LH-Stv. Stephan Pernkopf gemeinsam mit der „Wandergruppe Purgstall“ rund um Friedrich Pechhacker bei Kaiserwetter das Wildnisgebiet Dürrenstein. Die Mitglieder der Wandergruppe und auch Bezirkshauptmann Johann Seper zeigten sich vom Wildnisgebiet direkt vor der eigenen Haustüre tief beeindruckt. „Nach so einem Besuch sieht man erst, wie klein wir Menschen sind“ kommentierte so mancher Teilnehmer die geführte Wanderung ehrfürchtig. Auch aufgrund... Weiterlesen


Frühjahrskontrolle bei den Fledermäusen

Jährlich finden zwei Kontroll- und Wartungsdurchgänge bei den Fledermauskästen statt: einmal im Frühjahr, einmal im Herbst. Bei der diesjährigen Frühlingskontrolle konnten 10 Fledermäuse zweier Arten (Zwerg- und Kleine Bartfledermaus) nachgewiesen werden. Am 31. Mai und 1. Juni 2018 fand die Frühjahrskontrolle der vom Wildnisgebiet betreuten 150 Fledermauskästen statt. Bereits am 16. Mai wurden zwei „Reviere“ … Frühjahrskontrolle bei den Fledermäusen weiterlesen


Positionspapier über „Groß-Prädatoren“

Im Positionspapier „Die Rückkehr der Jäger?“ beziehen Reinhard Pekny und Christoph Leditznig von der Schutzgebietsverwaltung Wildnisgebiet Dürrenstein Stellung zum aktuellen und brisanten Thema „Groß-Prädatoren“. Viel Mythos, wenig Wissen und viel Fehlinformation prägen die Diskussionen und Medienbeiträge. Die Rückkehr von Beutegreifern wie Wolf und Luchs sowie deren Rolle im Ökosystem werden auch von seriösen Autoren sehr … Positionspapier über „Groß-Prädatoren“ weiterlesen


Forscher aus der Ukraine zu Besuch

Von 5. bis 14. Mai 2018 waren die Mykologin Iryna Yatsiuk und der Ornithologe und Urwaldbaumkletterer Yehor Yatsiuk zu Besuch im Wildnisgebiet. Das junge Forscherehepaar kommt aus Kharkiv in der Ostukraine, wo sie an der V. N. Karazin Kharkiv National University (https://www.univer.kharkov.ua/en) und im Gomilsha Forest Nationalpark (https://www.gomilsha.org.ua/, https://gomilshaforest.wordpress.com/) arbeiten. Mykologin Iryna Yatsiuk arbeitet speziell … Forscher aus der Ukraine zu Besuch weiterlesen


VORSTELLUNG DES REGIONALPROJEKTES WELTNATURERBEZENTRUM „HAUS DER WILDNIS“

Am 23. März fand in Lunz am See die Präsentation des „HAUS DER WILDNIS „statt. Die große Teilnahme der Bevölkerung und die hohe Beteiligung von Gemeindevertretern selbst aus weit entfernten Gemeinden zeigt wie wertvoll das Projekt für die Region ist. Nach der Begrüßung durch den Moderator Stefan Hackl (GF Eisenstraße Niederösterreich) stellte Martin Ploderer (Bgm. Lunz … VORSTELLUNG DES REGIONALPROJEKTES WELTNATURERBEZENTRUM „HAUS DER WILDNIS“ weiterlesen


Die Großen Drei sind online!

Die Informationsplattform www.beutegreifer.at berichtet ab sofort über Bär, Luchs und Wolf in Österreich. Ziel der Plattform ist eine sachliche Information aller, die sich für das Thema der großen Beutegreifer interessieren oder davon betroffen sind. Themenbereiche sind Biologie, Konfliktfelder und ökologische Funktion. Die Seite gibt Auskunft über die Verbreitung und den rechtlichen Status dieser Arten. Sichtungen … Die Großen Drei sind online! weiterlesen


23. März: Vorstellung des Regionalprojektes Weltnaturerbezentrum „HAUS DER WILDNIS“

Noch heuer soll in Lunz am See mit dem Bau des Weltnaturerbezentrums HAUS DER WILDNIS begonnen werden. Hintergrund ist, dass durch den stetig steigenden Bekanntheitsgrad des Wildnisgebietes auch die Anforderungen daran steigen. Wir können jedoch aus Rücksicht auf die Natur auch weiterhin nur einer limitierten Zahl an Besuchern das Wildnisgebiet zeigen. Das Zentrum soll dieser … 23. März: Vorstellung des Regionalprojektes Weltnaturerbezentrum „HAUS DER WILDNIS“ weiterlesen


Weltnaturerbe bekommt Zentrum!

Mit 7. Juli 2017 wurde das einzige Wildnisgebiet Österreichs, das Wildnisgebiet Dürrenstein im Bezirk Scheibbs, gemeinsam mit dem oberösterreichischen Nationalpark Kalkalpen von der UNESCO zum ersten Weltnaturerbe Österreichs erklärt. Dieses einmalige Schutzgebiet steht damit in einer Reihe mit dem Grand Canyon, dem Yellowstone Nationalpark oder den Dolomiten. Um dieser hohen Auszeichnung gerecht zu werden, hat … Weltnaturerbe bekommt Zentrum! weiterlesen


Realisierung des „Weltnaturerbezentrums“

Seite Anfang Jänner laufen die intensiven Gespräche mit einzelnen Unterstützern des Weltnaturerbezentrums. So fand beispielsweise am 8. Jänner 2018 ein Gespräch betreffend Holzkonstruktion des Gebäudes in St. Pölten statt. Unter Beisein von Architekt Christoph Maurer, der Hochbauabteilung des Landes (Dipl. Ing. Josef Bichler undDipl. Ing. (FH) Thomas Luger), der Gemeinde Lunz am See (Bgm. Martin … Realisierung des „Weltnaturerbezentrums“ weiterlesen


Erfolgreiche Kooperation!

Im Februar vergangenen Jahres konnte ein verletzt aufgegriffener Raufußbussard in der Greifvogel- und Eulenstation OAW des Naturschutzbundes gesundgepflegt, seitens der Wildnisgebietsverwaltung mit einem GPS-GSM-Solar-Sender versehen und wieder in die Freiheit entlassen werden. Kurz nach seiner Freilassung verließ Alex, wie der Vogel genannt wird, Österreich und hielt sich einige Zeit in Tschechien auf, wo er nach … Erfolgreiche Kooperation! weiterlesen