Ein Bild für Natur- und Artenschutz

Nachdem der namhafte Scheibbser Maler Josef Bramer im Vorjahr unser Schutzgebiet besucht hat und von Reinhard Pekny faszinierende Details über die Geheimnisse der Wildnis erfahren hatte, war er sofort einverstanden, zugunsten des ersten UNESCO-Weltkulturerbes ein Bild zu malen.

„Der Urwald ist faszinierend, noch dazu für einen wie mich, der es liebt, die Natur zu malen und zu zeichnen. Ich kannte das Wildnisgebiet aus Kindheitstagen, aber was hier alles dahintersteckt, ist beeindruckend“ erzählte uns Josef Bramer.

Das Bild ist ein 1,50 mal 1,50 Meter großes Ölbild. Es zeigt Bramers berühmten Kaspar, der eine zerbrechliche Glaskugel hält, inmitten des Urwaldes mit Bäumen und fein gezeichneten Farnen. „Diese Glaskugel in den Händen von Kaspar soll die Zerbrechlichkeit dieses Naturjuwels symbolisieren“, erklärt uns der Maler.

Sollte sich in nächster Zeit kein Käufer finden, wird das Ölbild demnächst versteigert. Der Reinerlös kommt dem Weltnaturerbe Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal und seinen Projekten zugute.

Der Kauf- bzw. Ausrufpreis beträgt € 30.000,-. Sollten Sie weitere Informationen benötigen bzw. Interesse bestehen, das Bild zu erwerben, bitte bei christoph.leditznig@wildnisgebiet.at melden.

Wir halten Sie auf dem Laufenden, wie es mit dem Gemälde weitergeht.

Am Bild von links nach rechts: LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf, Josef Bramer, GF Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal Dr. Christoph Leditznig, Verein Urwaldfreunde Ing. Mag. Hubert Schuhleitner;

©Theo Kust

Nach oben scrollen
Wildnis Dürrenstein - Icon

WILDNIS-NEWS per E-Mail

    Ihre Mailadresse wird gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet und gespeichert. Sie erhalten anschließend eine E-Mail, in der Sie Ihre Anmeldung bestätigen müssen. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit wieder aus unserem Verteiler abmelden.

    Wildnis Dürrenstein - Icon