Alle Beiträge von Ingrid Kohl

Neue Eulennistkästen montiert

Nistkastenmontage (Foto: Ingrid Kohl) Mitte Oktober wurden wieder neue Eulennistkästen für Habichtskäuze und Co. montiert. Danke an alle Eulen-Unterstützer, Firmen in der Region und von weiter her, die mit Ihrem Interesse und ihrer Unterstützung einen wesentlichen Beitrag für unsere Eulen leisten. Danke an Stefan Knöpfer (www.ornithoclimbing.at), der mit seinem professionellen Baumkletter-Können, die neuen Nistkästen in der Wildnisgebietsregion montierte. Danke an alle anderen Helfer wie Maria von... Weiterlesen

Hawk Mountain Sanctuary

Hawk Mountain Sanctuary (Kempton, Pennsylvania, US) Das Hawk Mountain Sanctuary wurde 1934 begründet und ist somit das weltweit älteste Greifvogelschutzgebiet. Es liegt im östlichen Pennsylvania entlang der Appalachen-Zugroute, ist 464 m hoch und derzeit 1.052 Hektar groß. Jährlich werden durchschnittlich ca. 20.000 Greifvögel beobachtet und es handelt sich um die weltweit längste kontinuierliche Aufzeichnung von Greifvogelpopulationen. Am World Owl Congress WOC 2017 in Portugal an der Universität Évora konnten... Weiterlesen

International Ornithological Congress 2018

International Ornithological Congress 2018 Logo Das Wildnisgebiet war zum ersten Mal auf einem Internationalen Ornithologenkongress vertreten. Dieser findet alle vier Jahre statt und fand heuer von 20. bis 26. August 2018 in Vancouver, Canada, statt. Das Wildnisgebiet präsentierte seine zwei Eulenprojekte: das Habichtskauz-Wiederansiedlungsprojekt und das Kleineulenprojekt. Zu den Präsentationen kamen Forscher und Interessierte aus aller Welt, wie zum Beispiel aus Canada, USA, Mexiko, Peru, Südafrika,... Weiterlesen

Frühlings-Schleimpilze im Wildnisgebiet

Lamproderma pulveratum (Foto: Iryna Yatsiuk) Iryna Yatsiuk, Mykologin Abteilung für Mykologie und Pflanzenresistenz V.N. Karazin Kharkiv National Universität, Ukraine   Dieses Jahr im Mai verbrachten ich und mein Ehemann Yehor Yatsiuk, Ornithologe, eine Woche im Wildnisgebiet Dürrenstein. Während Yehor am Eulen-Forschungsprojekt beteiligt war, bin ich Mykologin und habe mich daher auf Pilze konzentriert. Obwohl für die Ernte von Pilzen (als Nahrungsmittel) der Herbst die geeignetste Jahreszeit ist, ist... Weiterlesen

Unterstützer unserer Eulen

Habichtskauz-Jungvögel (Foto: Christoph Leditznig) Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer unserer Eulen! Ob aus der Region oder von weit her - jeder Unterstützer ist von unschätzbarem Wert! Unsere Eulen werden in der Region unterstützt von Betrieben aus Göstling an der Ybbs, Lunz am See, Scheibbs, Palfau, Wildalpen und Waidhofen an der Ybbs bis ins oberösterreichische Ried in der Riedmark. Ein Unterstützer von weit her kommt aus Polen. Auch Partnerorganisationen sind weit gestreut - ob von Oberösterreich,... Weiterlesen

Forschung im Wildnisgebiet

Habichtskauz (Foto: Christoph Leditznig) (frei nach: NÖN Woche 36/2018) Forschung im Wildnisgebiet ist auch international von großer Bedeutung. Zurzeit ist das Wildnisgebiet vor allem wegen des Hauses der Wildnis in den Schlagzeilen. Trotzdem werden die Hauptaufgaben eines Wildnisgebietes nicht vergessen. Besonders die Forschung und der Bildungsauftrag stehen hierbei im Mittelpunkt. Von welch großer internationaler Bedeutung die Forschungsaktivitäten sind, zeigen zwei große Tagungen. Ende 2017 fand in... Weiterlesen

Die jungen Habichtskäuze sind frei

Die jungen Habichtskäuze sind frei! Im Zuge des Habichtskauz-Wiederansiedlungsprojektes wurden nun im zehnten Freilassungsjahr alle jungen Habichtskäuze der heurigen Saison freigelassen. Die Jungvögel stammen aus den Eulen- und Greifvogelstationen OAW Linz (2) und EGS Haringsee (2), aus der Schweiz (2), aus Nürnberg (2), aus dem Steinbichl (2) sowie aus Bruck an der Mur (2). Solange … Die jungen Habichtskäuze sind frei weiterlesen

Eine Führung der ganz besonderen Art

Eulenerlebnisweg_ReginaRiegler

von Julia Engelbrechtsmüller. Als Redakteurin für Blühendes Österreich durfte ich mit meiner Familie an der Wanderung “Vom Ei in die Wildnis” im Wildnisgebiet Dürrenstein teilnehmen. Ich wusste, dass die Gegend wunderschön ist und habe mich im Vorfeld auch über die Eulen, um die es bei dieser Wanderung geht, informiert, doch die Wanderung hat all meine … Eine Führung der ganz besonderen Art weiterlesen

Forscher aus der Ukraine zu Besuch

Von 5. bis 14. Mai 2018 waren die Mykologin Iryna Yatsiuk und der Ornithologe und Urwaldbaumkletterer Yehor Yatsiuk zu Besuch im Wildnisgebiet. Das junge Forscherehepaar kommt aus Kharkiv in der Ostukraine, wo sie an der V. N. Karazin Kharkiv National University (http://www.univer.kharkov.ua/en) und im Gomilsha Forest Nationalpark (http://www.gomilsha.org.ua/, https://gomilshaforest.wordpress.com/) arbeiten. Mykologin Iryna Yatsiuk arbeitet speziell … Forscher aus der Ukraine zu Besuch weiterlesen

Baumklettern für Nistkästen

Anfang Oktober 2017 wurde im Wildnisgebiet erstmals die Baumklettertechnik angewandt, um zwei Nistkästen in sehr steilem Gelände zu warten bzw. zu reparieren. Multitalent und Baumkletterer Stefan Knöpfer (www.ornithoclimbing.at) unterstützte uns mit seinem Können, seiner Geschicklichkeit und seinem ökologischen Verständnis tatkräftig und mit vollem Einsatz, um zwei Nistkästen zu demontieren und einen davon zu reparieren. Ornithologe und … Baumklettern für Nistkästen weiterlesen

World Owl Conference 2017

Die World Owl Conference 2017 fand von 26. bis 30. September 2017 in der UNESCO Weltkulturerbestadt Évora in Portugal statt. Tagungsort war die Universität Évora, das Colégio do Espírito Santo. In der Vergangenheit hatte die World Owl Conference 1987 und 1997 in Manitoba in Canada, 2000 in Canberra in Australien sowie 2007 in Groningen in … World Owl Conference 2017 weiterlesen

Erstentdeckung Waldohreulen

Am 14. August 2017 wurde im Wildnisgebiet ein neuer Brutvogel für das Wildnisgebiet entdeckt: die Waldohreule! Somit sind 6 Eulenarten für das Wildnisgebiet bekannt, wovon 5 Arten im Wildnisgebiet brüten. Nicht nur für das Wildnisgebiet ist die Erstentdeckung bemerkenswert: Hiermit handelt es sich mit über 1.400 m Seehöhe um den bisher höchstgelegenen Brutnachweis der Waldohreule … Erstentdeckung Waldohreulen weiterlesen

Vom Weltkulturerbe ins Weltnaturerbe

Die drei jungen Habichtskäuze, die im Weltkulturerbe Tiergarten Schönbrunn erbrütet wurden, wurden in einem Alter von ca. 90 Tagen aus der Eulenvoliere entnommen, beringt und abgewogen. Danach wurden die zwei Weibchen und das Männchen ins Wildnisgebiet Dürrenstein gebracht, das vor kurzem von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Dort kamen sie in eine geräumige Freilassungsvoliere, … Vom Weltkulturerbe ins Weltnaturerbe weiterlesen