Porträt – Geschichte

Bereits im Jahre 1875 hat eine weitsichtige Persönlichkeit mit dem Namen Albert Rothschild großflächig Wälder, die vom Menschen unberührt waren, vor dem forstlichen Zugriff und der Zerstörung geschützt und somit für sich und seine Nachwelt gerettet.

120 Jahre später gelang es dem Land Niederösterreich gemeinsam mit den Grundeigentümern – der Forstverwaltung Langau und der Österreichische Bundesforste AG – Naturwälder und andere naturnahe Lebensräume im Ausmaß von 2.400 ha dauerhaft aus der Nutzung zu nehmen und dadurch zu erhalten. Unter maßgeblicher Förderung der Europäischen Union und dem damaligen Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie wurde im Rahmen eines LIFE-Projektes in den Jahren 1997 bis 2001 das Wildnisgebiet Dürrenstein ins Leben gerufen.

Seit Ende 2002 ist die Gesamtfläche des Wildnisgebietes durch Erklärung zum Naturschutzgebiet dauerhaft gesichert. Die Anerkennung als erstes Wildnisgebiet Österreichs der Kategorie I nach den Kriterien der Weltnaturschutzorganisation IUCN wurde im Jahr 2003 verliehen. Das Wildnisgebiet dient dem Schutz einzigartiger Wälder, gefährdeter Lebewesen und Lebensgemeinschaften. Es wird jedoch kein bestimmter Zustand konserviert, sondern die natürlichen Prozesse dürfen und sollen weitestgehend ohne Einfluss des Menschen ablaufen.

Als Arbeitsgrundlage für die Schutzgebietsverwaltung, die im Jahr 2002 ihre Arbeit aufgenommen hat, wurde gemeinsam mit dem Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft (Universität für Bodenkultur) ein Managementplan für das Wildnisgebiet entwickelt. 2013 wurde der Managementplan 2013 bis 2022 erstellt und in Kraft gesetzt.

Während der ersten 10 Jahre, zwischen 2002 und 2012, wurde das Gebiet um 100 ha erweitert, um wertvolle, angrenzende Gebiete unter Schutz zu stellen und den Grenzverlauf den naturräumlichen Gegebenheiten besser anzupassen. Bei der 10-Jahre-Feier im Herbst 2012 wurde eine weitere Vergrößerung angekündigt, die mit Beginn 2013 verwirklicht wurde. Mit der Unterschutzstellung weiterer 1.000 ha erreichte das Wildnisgebiet eine Gesamtfläche von 3.500 ha.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen.
Wenn sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden, oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären sie sich damit einverstanden.

Akzeptieren