Kooperation gefestigt

Am 28. November 2017 unterzeichneten die Direktoren des Nationalparks Kalkalpen, Erich Mayrhofer, des Nationalparks Gesäuse, Herbert Wölger und des Wildnisgebietes Dürrenstein, Christoph Leditznig in Molln eine Vereinbarung zur Gründung eines Vereines. Inhalt diese Vereines ist eine stärkere Zusammenarbeit der drei genannten Schutzgebiete. Wie der Vereinsname „Weltnaturerbe Buchenwälder in den Nördlichen Kalkalpen – Eisenwurzen – kurz WEBU“ schon bezeichnender Weise aussagt, ist ein wesentliches Ziel dieses Vereines die Bewahrung alter Buchenwälder und Buchenurwälder. Den Weltnaturerbeflächen im Wildnisgebiet und im Nationalpark Kalkalpen gilt dabei natürlich besonderes Augenmerk. Der Verein soll dabei auch Ideen des Netzwerkes Naturwald unterstützen und bei Bedarf die Trägerschaft für bundesländerübergreifende Projekte übernehmen. Das Netzwerk Naturwald hat zum Ziel ökologisch wertvolle Flächen zwischen Oberösterreich, der Steiermark und dem Wildnisgebiet zu verbinden bzw. Trittsteine oder Korridore zu schaffen, ohne jedoch unbedingt neue Schutzgebiete zu etablieren. Es sollen Projekte initiiert bzw. bei deren Entwicklung und Umsetzung soll den Projektbetreibern hilfreich unter die Arme gegriffen werden. Christoph Leditznig sieht den Verein als Baustein im Bestreben, dass eine Region die naturräumlich zusammengehört, auch stärker zusammenwächst. Dies betrifft aber nicht nur Fragen der Ökologie und des Naturschutzes, sondern sehr wohl auch das gemeinsame Interesse an einem „vernünftigen“ Tourismuskonzept, so Leditznig weiter. Der Verein sieht auch die Möglichkeit vor, allfällige Interessenten, wie z.B. die Naturparke der Region, in den Verein aufzunehmen und in die aktive Arbeit einzubinden.