Gefördert durch das Land NÖ, Abt. Naturschutz
| Kontakt | Karte | Impressum |
Das Wildnisgebiet Dürrenstein ist IUCN anerkannt
Wählen Sie:
Startseite
Webcam
Portrait
Managementplan
Forschung
Projekte
Besucher
Bibliographie
Fotogalerie
Über uns
Shop
Suche
Archiv
Links
Unterstützer
  
Anmelden:

Your Account:



Werden Sie jetzt Urwaldfreund/-in!
Kuratorium "Freunde des Wildnisgebietes" PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 27. März 2014 um 20:46 Uhr

Im Dezember 2013 wurde das Kuratorium "Freunde des Wildnisgebietes Dürrenstein" www.urwaldfreunde.at gegründet. Es unterstützt das Wildnisgebiet kommerziell durch Marketingmaßnahmen. Unterstützer, Sponsoren und Mitglieder werden professionell angesprochen und für das Wildnisgebiet begeistert. Das Kuratorium hat weiters die Aufgabe, dieses sensible Gebiet mit größter Behutsamkeit vor jeglichem "Urwaldtourismus" zu schützen. Als Vorstände fungieren Mag. Gustav Eder-Neuhauser (EEP Werbeagentur GmbH), Stefan Ramharter (Druckerei Queiser GmbH), Mag. Hubert Schuhleitner (ZKW Group), MBA Horst Stibl (Ernst Stibl GmbH) und Thomas Sykora.

 
Scheibbser Kulturpreis für Christoph Leditznig PDF Drucken E-Mail
Montag, 24. März 2014 um 18:00 Uhr

Am 21.3.2014 wurde der Kulturpreis der Stadt Scheibbs an unseren Geschäftsführer, DI Dr. Christoph Leditznig verliehen. Die Überreichung des Preises erfolgte durch Bürgermeisterin Christine Dünwald. Die Laudatio hielt der ehemalige Agrar- und Naturschutzlandesrat von Niederösterreich, Dipl. Ing. Josef Plank. Er betonte den besonderen Wert des Wildnisgebietes Dürrenstein und des Naturerbes, das der Urwald Rothwald darstellt. Die Einmaligkeit dieses Naturschatzes, der direkt vor unseren Haustüren liegt, sei immer noch zu wenigen Menschen bewusst. Auch ohne touristische Erschließung und den "Verkauf der Natur" gelingt es Christoph Leditznig und seinem Team, die Menschen bei geführten Wanderungen für das Wildnisgebiet zu begeistern und durch vielfältige Publikationen, insbesondere reich bebilderte Foto- und Bestimmungsbände, Einblicke in das streng geschützte Naturreservat zu ermöglichen.

 
OE1- Radiokolleg - Wildnis in Europa PDF Drucken E-Mail
Freitag, 21. Februar 2014 um 15:00 Uhr

Naturschutz ohne Pflege? Eine Ö1 Radiokolleg-Reihe berichtete von Montag 17. bis 20.02.2014 über Wildnis in Europa und kann eine Woche lang nachgehört beziehungsweise einen Monat lang downgeloadet werden. Wildnis entwickelte sich vom Ort der Gefahr zum Sehnsuchtsort. Berichtet wird u.a. über Wildnis-Initiativen wie PANPARKS, Rewilding Europe, die Konferenz WILD10, das Grüne Band, das Ober- und Untersulzbachtal im Nationalpark Hohe Tauern. In "Wildnis in Europa Teil 3" vom 19.2. wurde das Wildnisgebiet vorgestellt. Reinhard Pekny und Christoph Leditznig sprechen über unseren Leitgedanken, natürliche Prozesse ablaufen zu lassen – vom Menschen beobachtet aber nicht beeinflusst.

 
Sonderausstellung Wald und Mensch im Schloss Trautenfels PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 06. Februar 2014 um 17:56 Uhr

Im Schloss Trautenfels (Universalmuseum Joanneum) am Fuße des Grimmings zwischen Liezen und Gröbming wird in den Jahren 2014 und 2015 jeweils von Palmsamstag bis 31. Oktober die Sonderausstellung "Wald und Mensch – eine Geschichte in 100 Positionen" zu sehen sein. Am 12. April 2014 wird die Eröffnung der Sonderausstellung stattfinden, bei der diese das erste Mal der Öffentlichkeit zugänglich sein wird. In Kooperation mit der Schutzgebietsverwaltung Wildnisgebiet Dürrenstein wird ein Raum der Ausstellung zum Thema "Urwald und Wildnis" gestaltet sowie spezielle Themenbereiche in anderen Räumen der Ausstellung.

 
Auswertungen aus 5 Jahren Habichtskauz-Wiederansiedlung PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 06. Februar 2014 um 17:56 Uhr

Die Auswertungen der Daten aus den ersten fünf Jahren des Habichtskauz-Wiederansiedlungsprojektes sind fertig! Aus den verschiedenen Arten der Telemetrie konnten 7.878 Ortungspunkte der Habichtskäuze gesammelt werden. Alleine durch die terrestrische Telemetrie wurden davon 7.432 Ortungspunkte erhoben. Insgesamt konnten in den ersten fünf Jahren 70 Habichtskäuze im Wildnisgebiet freigelassen werden. Genauso viele Nistkästen wurden in den unterschiedlichsten Wäldern angebracht. Im Frühjahr 2012 konnten nach nur drei Freilassungssaisonen bereits zwei erfolgreiche Bruten festgestellt werden.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Montag, 30. März 2015
© 2015 Wildnisgebiet Dürrenstein
Joomla! is Free Software released under the GNU General Public License.