Das Wildnisgebiet wird UNESCO-Weltnaturerbe!

BM Rupprechter und LH-Stv. Pernkopf (von links) im Wildnisgebiet © NOEN, Büro Landesrat Pernkopf
BM Rupprechter und LH-Stv. Pernkopf (von links) im Wildnisgebiet © NOEN, Büro Landesrat Pernkopf

LH-Stv. Pernkopf: Ist stolz auf erstes UNESCO-Naturerbe Österreichs

Mit der Welterbekonvention hat die UNESCO das Instrument zur Einrichtung von Welterben (Weltkulturerbe und Weltnaturerbe) ins Leben gerufen. Motivation dahinter ist die Erhaltung von Denkmälern, Landschaften und Naturräumen, die auf Grund ihrer Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität weltweit bedeutend sind und für die Nachwelt bewahrt werden sollen. Dazu trifft sich das World Heritage Committee einmal im Jahr und entscheidet über die Anerkennung der von den jeweiligen Staaten nominierten Stätten.

Im Zuge ihrer Jahrestagung hat das UNESCO-Welterbekomittee in Krakau bekanntgegeben, dass das Wildnisgebiet Dürrenstein zum UNESCO-Weltnaturerbe erhoben wird. Damit werden ca. 50 % des Wildnisgebietes Dürrenstein mit seinem Fichten-Tannen- Buchenurwald und naturnahen alten Buchenwäldern zum Weltnaturerbe erhoben. Die Anerkennung ist eine besondere Auszeichnung, die den hohen Wert dieser Waldflächen ferner bestätigt. Der für den Naturschutz in Niederösterreich zuständige LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf freut sich: „Wir können zu Recht stolz auf unser einzigartiges Wildnisgebiet sein. Das erste Weltnaturerbe Österreichs in Niederösterreich zu beheimaten ist eine riesige Auszeichnung und bestätigt den Wert und auch die Erfolge unserer Naturschutzarbeit im großen Naturland Niederösterreich.“

Die Schutzkategorie „Wildnisgebiet“ bezeichnet die höchste Schutzkategorie gemäß IUCN (Weltnaturschutzorganisation). Wegen seiner Ursprünglichkeit und Unberührtheit ist das Gebiet das erste und einzige Wildnisgebiet Österreichs. Den Grundstein für Erhalt der Urwälder hat 1875 der damalige Besitzer Albert Rothschild gelegt, der verfügt hat, dass der sogenannte Rothwald nicht forstlich genutzt und sich selbst überlassen werden soll.

Mit dem Wildnisgebiet Dürrenstein, das den größten Urwald des gesamten Alpenbogens einschließt, wurde auch Teile des Nationalparks Kalkalpen gemeinsam mit anderen Buchenwäldern Europas zum Weltnaturerbe „Buchenwälder Europas“ erhoben. Früher beherrschten Buchenwälder das Landschaftsbild Mitteleuropas, heute sind davon nur noch wenige in ihrer ursprünglichen Form erhalten. Der unter Federführung des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) abgewickelte Zertifizierungsprozess konnte nun positiv abgeschlossen werden – das Wildnisgebiet Dürrenstein wurde gemeinsam mit dem Nationalpark Kalkalpen und einigen anderen europäischen Buchenwäldern als UNESCO-Weltnaturerbe bestätigt. Pernkopf, der in der Region beheimatet ist und das Wildnisgebiet seit langen Jahren kennt und unterstützt, dankt abschließend dem Managementteam des Wildnisgebiets rund um Geschäftsführer Dr. Christoph Leditznig: „Sie leisten großartige Arbeit für die Region und für unser gesamtes Naturland Niederösterreich!“