Das WeltNATURERBE-Fest – eine Region hat gefeiert!

Trotz des regnerischen Wetters fanden sich zahlreiche Besucherinnen und Besucher am 8. Oktober in Göstling ein, um gemeinsam mit LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf und Harry Prünster auf die Auszeichnung anzustoßen.

Am Sonntag fand das WeltNATURERBE-Fest zu Ehren des Wildnisgebiets Dürrenstein in Göstling an der Ybbs statt. Auf der Veranstaltung feierten über 400 Besucherinnen und Besucher gemeinsam mit LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf die Auszeichnung der europäischen Buchenurwälder zum UNESCO-Weltnaturerbe. Unter ihnen befand sich auch der Direktor des Nationalparks Kalkalpen, Dr. Erich Mayrhofer, denn auch im Nationalpark wurden Buchenwälder in das Weltnaturerbe aufgenommen. Die Festgemeinschaft ließ sich von Moderator Harry Prünster durch den Tag führen und genoss dabei regionale Köstlichkeiten, wie das speziell für das Fest gebraute WeltNATURERBE-Bier und die von den Bäuerinnen kreierte süße Wildnisgebiet-Spezialität. „Wir möchten den Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern die Bedeutung und den Wert unserer Natur und der Schutzgebiete im Naturland Niederösterreich näher bringen. Das WeltNATURERBE-Fest bietet den perfekten Rahmen, um das UNESCO-Weltnaturerbe Wildnisgebiet Dürrenstein einerseits zu feiern und es andererseits bei den geführten Wanderungen im Leckermoor zu entdecken“, so LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf. In seiner Ansprache betonte Stephan Pernkopf die herausragende Arbeit des gesamten Wildnisgebietsteams rund um Christoph Leditznig, ohne welches dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre.

Auch die drei Wildnisgebiets-Bürgermeister LAbg. Renate Gruber (Gaming), Friedrich Fahrnberger (Göstling/Ybbs) und Martin Ploderer (Lunz/See) betonten, dass diese einzigartige Auszeichnung für die gesamte Region einen Mehrwert bedeuten wird. Sie sehen das Wildnisgebiet bzw. das Weltnaturerbe als integratives Element für das südwestliche Niederösterreich, das gerade in einer sich ändernden „Tourismuslandschaft“ als „Zugpferd“ gesehen werden kann. Christoph Leditznig hielt in seiner Kurzvorstellung fest: „Das Wildnisgebiet Dürrenstein ist ein kleiner Baustein, im Bestreben auf ökologisch wertvollen Flächen Natur Natur sein zu lassen. Der Mensch sei hier nur Beobachter und Lernender.“ „Nur so können wir die Natur in seiner ursprünglichsten Form erhalten und den nächsten Generationen übergeben,“ so Leditznig weiter.

Die Initiative ‚Naturland Niederösterreich‘ hat sich zum Ziel gesetzt, die natürliche Vielfalt im Bundesland aufzuzeigen und Bewusstsein für den Wert und die Notwendigkeit der Erhaltung unserer Naturräume zu schaffen. Das WeltNATURERBE-Fest bot den vielen Naturinteressierten die Gelegenheit, um die Natur vor der Haustür besser kennen zu lernen. Am Fest konnte das abwechslungsreiche Programm die Besucherinnen und Besucher, trotz des schlechten Wetters, begeistern. Nach dem Festprogramm mit Stargast Harry Prünster fand die Veranstaltung mit dem Frühschoppen und der Musikkapelle aus Göstling einen gemütlichen Ausklang. Informationsstände zum Wildnisgebiet Dürrenstein, dem Naturland Niederösterreich, der Energie- und Umweltagentur NÖ und dem Nationalpark Kalkalpen versorgten die Festgäste mit interessanten Fakten. Für die kleinen Besucherinnen und Besucher gab es ein spannendes Kinderprogramm mit lehrreichen Wissensspielen.