Besuch des IUCN-Gutachters

Der Rothwald, der größte Fichten-, Tannen- und Buchenurwald der Alpen soll UNESCO-Weltnaturerbe werden. 
Eine Auszeichnung die bedeutet, dass er auf Grund seiner Einzigartigkeit und Authentizität weltbedeutend ist. Mit dem Besuch des IUCN-Gutachters (Weltnaturschutzorganisation) Dave Mihalic ist ein weiterer Schritt gesetzt, um diese Anerkennung in Österreich erstmalig zu erhalten.

Bei der Gelegenheit konnten wesentliche Details in einem persönlichen Gespräch mit der Schutzgebietsverwaltung, dem Tourismus, einem Vertreter aus der Region und den Österreichischen Bundesforsten geklärt werden. Dabei wurde sichtbar, dass ein Weltnaturerbe ein sehr positiver Impuls für die Region werden kann.

Im Anschluss konnte der Experte, dem herausfordernden Wetter trotzend, bei der Begehung der nominierten Flächen deren Zustand überprüfen und dokumentieren. Mihalic war von dem Gebiet sehr beeindruckt und ließ sich auch von dem Regenwetter nicht abschrecken. Nass bis auf die Haut wurden die Flächen gewissenhaft begutachtet und ihr Zustand erfasst. Die Inspektion bildet die Grundlage für seine Stellungnahme und ist somit wichtig für den weiteren Prozess.

Im Dezember findet die erste Sichtung des Gutachtens statt. Bis dahin sind vorerst alle Schritte in die Wege geleitet. Damit ist die Erlangung der Auszeichnung als Naturerbe, was bedeutet dass es auf Grund seiner außergewöhnlichen Bedeutung erhalten werden muss, ein Stück näher gerückt.